Photovoltaikanlage – eine lohnende Investition?

 

Stromkosten und CO2-Emissionen senken, von steigenden Energiekosten unabhängig werden – die Vorteile einer Photovoltaikanlage liegen auf der Hand. Aber lohnt sich eine solche Investition auch finanziell? Die Solarzellen sind in der Anschaffung zwar deutlich günstiger geworden, doch eine lukrative staatliche Einspeisevergütung gehört der Vergangenheit an. Dennoch lässt sich dank der hohen Kosteneinsparung beim Eigenverbrauch ein Gewinn erwirtschaften. Nicht zuletzt könnten auch die Auswirkungen auf den Wert Ihrer Immobilie für eine Photovoltaikanlage sprechen.

Die Energiepreise steigen. Photovoltaikanlagen haben sich hingegen innerhalb der letzten zehn Jahre um rund 50 Prozent verbilligt. Vorbei sind allerdings die Zeiten, in denen vor allen Dingen staatliche Förderungen und die hohe Einspeisevergütung den Betreibern privater Solaranlagen attraktive Renditen garantierten.

Eingesparte Energiekosten sind das entscheidende Argument

Die Einspeisung von Solarstrom aus kleineren Anlagen bis 10 kW in das Stromnetz wird 2021 nur noch mit 8 Cent pro Kilowattstunde vergütet – zu wenig, als dass sich allein damit die Photovoltaikanlage auf dem Dach eines Einfamilienhauses wirtschaftlich rechnen würde. Anders sieht die Rechnung jedoch aus, wenn die eingesparten Kosten für den eigenen Energieverbrauch einbezogen werden. Denn durch Eigenverbrauch des selbst erzeugten Solarstroms lassen sich aktuell Stromkosten von rund 16 Cent pro Kilowattstunde einsparen – und angesichts der zu erwartenden steigenden Energiepreise erhöht sich das Sparpotenzial in Zukunft noch weiter.

Vor allem bei guter Ausnutzung des erzeugten Stroms muss erheblich weniger Strom aus dem Netz bezogen werden. Die Ausnutzung lässt sich beispielsweise schon dadurch optimieren, dass Waschmaschine und Geschirrspüler nicht nachts, sondern vorzugsweise um die Mittagszeit eingeschaltet werden. Eine noch höhere Eigenverbrauchsquote erreicht man mit einem Solarstromspeicher. Die Anschaffungskosten für solche Speicher sind allerdings derzeit noch höher als der damit erzielte Einspareffekt. Doch auch das dürfte sich bei steigenden Energiepreisen ändern.

Die Investition amortisiert sich nach ca. 15 Jahren

Experten zufolge amortisiert sich die Investition in eine Photovoltaikanlage unter Berücksichtigung der eingesparten Energiekosten und der Erträge der Einspeisevergütung nach 15 Jahren. Bei einer Lebenserwartung der Anlage von 25-30 Jahren bleiben danach noch 10-15 weitere Jahre, in der Sie als Eigentümer den Strom weiterhin nutzen und die Einspeisevergütung weiterhin erhalten. Auf diese Weise realisieren Sie bei längerem Betrieb der Solaranlage eine gute Rendite.

Fördermöglichkeiten, Steuerfallen – fragen Sie einen Experten!

Wichtig für Eigentümer, die über eine solche Investition nachdenken, ist es, sich einen Überblick über eventuell bestehende Fördermöglichkeiten zu verschaffen. Mit Hilfe staatlicher Zuschüsse, die in einzelnen Bundesländern gewährt werden, kann die Investition nämlich noch deutlich lukrativer werden. Zum anderen spielen steuerliche Aspekte eine wichtige Rolle, denn als Betreiber einer Solaranlage werden Sie steuerlich möglicherweise als Unternehmer behandelt. Hier lauern einige Fallstricke, daher empfiehlt es sich, für Ihren konkreten Fall genaue Informationen und den Rat eines Experten einzuholen. Auch viele Immobilienmakler können Sie mit großer Expertise beraten, wenn es um die Entscheidung für oder gegen eine Photovoltaikanlage geht.

Durch ein Solardach steigt auch der Wert Ihrer Immobilie

Ein ebenfalls nicht zu vernachlässigender Aspekt bei der Installation einer Photovoltaikanlage ist die damit verbundene Wertsteigerung Ihrer Immobilie. Vor dem Hintergrund einer politischen Entwicklung, die dem Klimaschutz immer größere Bedeutung beimisst, dürfte der Trend zum selbst erzeugten Solarstrom sich weiter verstärken. Die Grünen im Europaparlament fordern sogar bereits eine EU-weite Solardachpflicht, und es erscheint denkbar, dass diese in nicht allzu ferner Zukunft auch umgesetzt wird. Spätestens dann dürfte der Wert von Immobilien ohne Solardach sinken und eine moderne Photovoltaikanlage zu einem entscheidenden Verkaufsargument werden. Ihr lokaler Qualitätsmakler gibt Ihnen im Rahmen eines individuellen Beratungsgesprächs gern eine fundierte Einschätzung zu allen Faktoren, die sich auf die Wertentwicklung Ihrer Immobilie auswirken.

Sie denken über die Installation einer Photovoltaikanlage auf dem Dach Ihres Eigenheims nach und möchten sich gründlich informieren, was es dabei zu beachten gibt? Dann kontaktieren Sie uns! Wir beraten Sie gern.

 

Weitere Informationen finden Sie hier:

https://www.solaranlage-ratgeber.de/photovoltaik/photovoltaik-wirtschaftlichkeit/lohnt-sich-eine-photovoltaik-anlage

https://www.energie-fachberater.de/news/rechnet-sich-eine-photovoltaik-anlage-auch-2021.php

https://www.handelsblatt.com/politik/international/erneuerbare-energien-kommt-die-europaweite-solardachpflicht-green-deal-koennte-sie-moeglich-machen/27586204.html

 

Hinweise

In diesem Text wird aus Gründen der besseren Lesbarkeit das generische Maskulinum verwendet. Weibliche und anderweitige Geschlechteridentitäten werden dabei ausdrücklich mitgemeint, soweit es für die Aussage erforderlich ist.

Rechtlicher Hinweis: Dieser Beitrag stellt keine Steuer- oder Rechtsberatung im Einzelfall dar. Bitte lassen Sie die Sachverhalte in Ihrem konkreten Einzelfall von einem Rechtsanwalt und/oder Steuerberater klären.

 

Foto: © Smileus/depositphotos.com